Bestätigung (Wissenschaftsphilosophie)

Eine Bestätigung (engl. affirmation) macht eine Theorie durch empirische Beobachtung (wahrscheinlich) wahr.

Die klassische Bestätigungstheorie des Verifikationismus besagt, dass eine Theorie (teilweise) bestätigt wird, wenn die von ihr prognostizierten Beobachtungen eintreffen.

Beispiel: Boyles Gesetz sagt aus, dass der Druck eines Gases bei konstanter Temperatur umgekehrt proportional zu seinem Volumen ist (P x V = konst, vorausgesetzt T = konst). Daraus lässt sich folgende Versuchsanordnung  formulieren: Das Anfangsvolumen des beobachteten Gases ist 1 Liter. Der Anfangsdruck ist 1 atm. Der Druck wird auf 2 atm erhöht. Die Temperatur bleibt konstant. Wenn sich das Volumen auf 0,5, verringert, dann ist Boyles Gesetz bestätigt. Ändert sich das Volumen hingegen nicht oder um einen anderen Faktor, so ist Boyles Gesetz widerlegt.

Der verifikationistische Ansatz ist mit einer ganzen Reihe von Problemen verbunden:

Erstens bestätigen noch so viele Beobachtungen bn nicht die Wahrheit einer Theorie t1, weil bereits die nächste Einzelbeobachtung bn+1 t1 widersprechen könnte (Induktionsproblem). Jede beliebige Anzahl an Beobachtungen kann durch unendlich viele alternative und mit t1 inkompatible Theorien t2, t3, tn erklärt werden. Und jede dieser alternativen Theorien wäre angesichts der getätigten Beobachtungen gleich gut bestätigt (Unterdeterminiertheit empirischer Theorien durch die Evidenz).

Zweitens wird eine Theorie nicht nur durch die von ihr prognostizierten Beobachtungen bestätigt, sondern auch von beliebig anderen Beobachtungen, die nicht die Theorie betreffen und nicht die von ihr prognostizierten Eigenschaften aufweisen. Die verifikationistische Bestätigungstheorie besagt, dass T bestätigt wird, wenn gilt T à B und wenn B. Beispiel: Die Theorie T, dass alle Raben schwarz sind T à B, wird durch die Beobachtung schwarzer Raben B bestätigt. T à  B wird ist aber logisch äquivalent zu ¬B à ¬T. Dass alle nicht-schwarzen Entitäten nicht-Raben sind, wird beispielsweise durch rote Socken bestätigt. Da aber gilt: à B <=> ¬B à ¬T, wird scheinbar auch T (alle Raben sind schwarz) durch rote Socken und beliebig andere nicht-schwarze Nicht-Raben bestätigt. (Hempels-Paradox).

Stand: 2018

Kommentare: 0

Impressum | Datenschutz | Cookie Policy | Sitemap
Diese Website darf gerne zitiert werden, für die Weiterverwendung ganzer Texte bitte ich jedoch um kurze Rücksprache.