„Habe nun ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie! durchaus studiert mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor; heiße Magister, heiße Doktor gar, und ziehe schon an die zehen Jahr herauf, herab und quer und krumm meine Schüler an der Nase herum – und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!“ 

- Faust I, S. 354–365

Kommentare: 1
  • #1

    WissensWert (Mittwoch, 20 September 2017 00:58)

    Seit Christen keine Eroberungskriege mit anschließender Zwangsmissionierung mehr führen (können), wächst ihre Zahl fast nur noch mit der Zahl der Kinder von Christen.

    Seit Muslime keine Eroberungskriege mit anschließender Zwangsbesteuerung Andersgläubiger mehr führen (können), wächst ihre Zahl fast nur noch mit der Zahl der Kinder von Muslimen.
    Beide können also militärisch Unterworfene und Kinder erfolgreich missionieren. Die Zahlen der bekehrten Nichtmonotheisten sind verschwindend.

    Das ist wirklich "beeindruckend". Es spricht dafür, dass ihr Glauben eigentlich eine Unterwerfung ist und alles andere als "freier Willen" oder die Folge von Nachdenken. Sie sind nicht einmal in der Lage, die Schwäche ihrer Argumente zu sehen, die ihnen als Kinder eingebläut wurden.


Impressum | Datenschutz | Sitemap
Es darf kein Inhalt dieser Seite weiterverbreitet werden, sofern nicht mein Einverständnis dafür vorliegt.