„Habe nun ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie! durchaus studiert mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor; heiße Magister, heiße Doktor gar, und ziehe schon an die zehen Jahr herauf, herab und quer und krumm meine Schüler an der Nase herum – und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!“ 

- Faust I, S. 354–365

Kommentare: 3
  • #3

    WissensWert (Sonntag, 08 Oktober 2017 01:39)

    Esoterik als Ersatzreligion

    Religionskritik sollte nicht da enden, wo wir die Grenzen der institutionalisierten Religionen hinter uns lassen. Denn nicht minder großen Einfluss nimmt die Esoterik schon seit vielen Jahren auf eine beachtliche Anzahl an Menschen. Oftmals da, wo erkannt wird, dass man in den großen Relgionen nicht das erhoffte Heil, die ersehnte Erfüllung findet, sehen sich all die 'verlorenen' Schäfchen nach Alternativen um. Und diese finden die Allermeisten im Mekka der Weltanschauungen und Heilsversprechungen: der Esoterik.
    Im Gegensatz zu so manch starrer und dogmatischer Religion, wird der menschlichen Phanatasie in der 'Ersatzreligion' Esoterik kein Einhalt mehr geboten. So tummeln sich allerlei märchenhafte Gestalten wie Hexen, Zauberer, Wunderheiler - besser bekannt als Energetiker - Schamanen, Geistersprecher und Totenflüsterer auf ihren Plätzen. Mit unsagbar 'hilfreichen' - und oftmals sehr kostspieligen - Angeboten für die Menschheit. Der Gläubige findet sich in einer Wunderwelt für Erwachsene wieder, in deren grundlegende Bedürfnisse wie Zufriedenheit, Gesundheit, Liebe und Sicherheit, konsumiert werden können, als handele es sich hierbei um bezahlbare Güter.

    Für jedes Weh, ob innerlich oder äußerlich, gibt es den passenden Stein, die richtige 'Behandlung', das entsprechende Buch, den geeigneten Engels-Spray (ja, das gibt es tatsächlich), die entsprechende Anleitung. Natürlich nicht ohne Gegenleistung. Man spricht nicht umsonst vom Milliardengeschäft Esoterik. Wer sich noch darüber hinaus absichern möchte, kann sich auch gerne von einer Wahrsagerin einen Blick in die Karten werfen lassen. So ist man/frau nicht nur gewappnet gegen eine scheinbar unerbittliche Gegenwart, sondern auch gerüstet für eine mögliche, wenn auch nicht immer sehr wahrscheinliche, Zukunft. Willkommen im Zeitalter von Religion 2.0.

  • #2

    WissensWert (Donnerstag, 21 Juli 2016 00:02)

    Ich halte es für einen der Treppenwitze der Eso-Gemeinde, dass sie "Open Minded" für sich gepachtet haben wollen. Man muss also "offen" sein, um jeden Blödsinn kritiklos zu glauben. Letztlich sind kritisch denkende Menschen viel offener, denn wir sind auch offen für alles, vor allem auch für gute Gegenargumente, Kritisches, Neues und für das, was unsere bisherige Meinung herausfordert, wir haben aber einen guten und nachvollziehbaren Standard, an dem wir dieses messen.

  • #1

    WissensWert (Sonntag, 17 Juli 2016 00:39)

    Sätze, die man von Esoterikern öfters hört, aber so gut wie nie von Wissenschaftlern:
    - Es handelt sich um unbekannte Energie.
    - Du kannst es nicht widerlegen.
    - Bei einer Tante einer Freundin hat es gewirkt.
    - Man muss halt dran glauben.
    - Das ist mit kosmischer Energie aufgeladen.
    - Es steht in diesem Buch, daher ist es wahr.
    - Der Text ist inspiriert.
    - Die Wirkung ist da, aber nicht zu bemerken und nicht zu messen.
    - Es wirkt ganzheitlich.
    - Das Produkt ist zu 100% natürlich.


Impressum | Datenschutz | Sitemap
Diese Website darf gerne zitiert werden, für die Weiterverwendung ganzer Texte bitte ich jedoch um kurze Rücksprache.