„Habe nun ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie! durchaus studiert mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor; heiße Magister, heiße Doktor gar, und ziehe schon an die zehen Jahr herauf, herab und quer und krumm meine Schüler an der Nase herum – und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!“ 

- Faust I, S. 354–365

Wurde der Koran eindeutig verfasst?

Der Koran beteuert immer wieder er sei klar, deutlich und leicht verständlich:
"Wir haben den Koran in deiner Sprache leicht verständlich gemacht" (Sure 19, 97)
"Dies sind die Verse des eindeutigen, klaren Buches." (12, 1)
"Dies sind die Verse des offenbarten, klaren und eindeutigen Buches." (15, 1)
"wir haben die Schrift auf dich hinabgesandt, um alles, was irgendwie umstritten ist, klarzulegen" (16, 89)
"dies hier ist deutliche arabische Sprache" (16, 103)
"Dies sind die Verse des Korans und einer deutlichen Schrift" (27, 1)
"Dies sind die Verse der deutlichen Schrift." (28, 2)
"Bei dem klaren Buch!" (43, 2)
"Beim klaren Buch, dem Koran." (44, 2)

 

Paradoxerweise ist es nicht der Skeptiker, sondern gerade der Gläubige, der dem Koran, entgegen diesen koranischen Suren(sic!), Zweideutigkeit unterstellt.
Beispiel: "Dem Dieb und der Diebin hackt die Hände ab als Vergeltung für ihre Tat" (Sure 5, 38). Die meisten
 Exegeten meinen, dieser Vers bedeutet, man solle Dieben NICHT die Hand abhacken. Damit postulieren sie eine Zweideutigkeit und Ungenauigkeit der Koransuren. Es soll neben der geschriebenen Bedeutung noch eine zweite, abstraktere existieren, die sich kontextuell ergibt.Diese Verdreherei der Suren (oft in ihr exaktes Gegenteil!) ist die einzige Strategie, um die faktischen Irrtümer und ethischen Gräuel des Korans "wegzuerklären".

 

Doch der Preis dieser Strategie ist hoch: Um ihre Arbeit zu legitimieren
müssen Exegeten davon ausgehen, dass der Koran an mindestens einer Stelle unrecht hat und doch nicht deutlich und einfach verständlich formuliert ist
. Ansonsten könnten sie den Koran nicht interpretieren und müssten davon ausgehen, dass Suren wie "Dem Dieb und der Diebin hackt die Hände ab als Vergeltung für ihre Tat" (Sure 5, 38) klar und leicht verständlich formuliert sind und genau das auch aussagen wollen.

zum vorherigen Blogeintrag                                                                         zum nächsten Blogeintrag 

 

Liste aller bisherigen Blogeinträge

Kommentare: 0

Impressum | Datenschutz | Sitemap
Es darf kein Inhalt dieser Seite weiterverbreitet werden, sofern nicht mein Einverständnis dafür vorliegt.