„Habe nun ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie! durchaus studiert mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor; heiße Magister, heiße Doktor gar, und ziehe schon an die zehen Jahr herauf, herab und quer und krumm meine Schüler an der Nase herum – und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!“ 

- Faust I, S. 354–365

Panflöte

Die Panflöte ist ein Blasinstrument, das aus mehreren bogenförmig nebeneinander angeordneten, vertikalen Röhren unterschiedlicher Länge besteht. Diese Konstruktion ist zwar charakteristisch aber auch unökonomisch, da die gleiche Anzahl an Tönen, wie sie auf einer Panflöte hervorzubringen sind, auch mit nur einem einzelnen Rohr erzeugbar ist, welches einige Bohrungen aufweist, die der Spieler mit den Fingern wahlweise öffnen oder schließen kann. Benannt wurde die Panflöte nach Karel Panade, dem blinden Mann mit der Tolle.

 

Früher wurden die Röhren auch als Folterinstrument verwendet. Traditionalistische Musikesoteriker haben aus dieser Foltermethodik später eine Pseudomusik entwickelt. Sie vermarkten Panflöten mit der Behauptung, dass die Anwendung dieser Folterröhren bereits seit Jahrhunderten im alten Wissen der Völker verankert ist.

 

Sektoide versklaven ganze Fußgängerzonen mit Panflötenmusik und bringen arglose Manager um Hab und Gut. Im Jahr 2009 wurde diese Versklavung durch Unterstützung der Unterhaltungsmedien, insbesondere des Fernsehsenders RTL, sogar auf weite Teile der deutschsprachigen europäischen Bevölkerung ausgedehnt. Im Finale der Sendung "Das Supertalent" erreichte am 20. Dezember 2009 eine Panflötenspielerin unter fragwürdigen Umständen Platz 3 des Wettbewerbs.

Panflötist
Panflötist

1. Klangbild

Panflöten haben meist einen unangenehmen Klang, so dass oft mit rhythmischem Schlagen an das Instrument versucht wird, den eigentlichen Ton zu finden. Dieser Eindruck kann durch das Erscheinungsbild des Spielenden verstärkt oder abgeschwächt werden. Es gibt Hinweise, dass insbesondere Lamadecken die negativen Klangeigenschaften verstärken.

2. Herstellung

Panflöten werden unter Verwendung von Trompeterabsonderungen[1] gefertigt: Was bei Trompeten als Tropfstein am Entwässerungsventil wächst, wird als Zuchtkristall für die Röhren benutzt. Preiswerte Ausführungen fernöstlicher Herkunft sind dagegen oft vollständig aus schnell nachwachsenden Rohstoffen hergestellt (siehe Bild links). Professionelle Panflötisten kritisieren allerdings die unbefriedigende Stimmstabilität derartiger Instrumente.

3. Wissenschaftliche Untersuchungen

Eine größere Zahl von Arbeiten beschäftigt sich mit den medizinischen Folgen von Panflötenschall. Bereits vor dem Höhepunkt der Panflötenepidemie wurde aufgrund von neurophysiologischen Befunden aus Tierversuchen eine gesundheitsschädliche Wirkung des Instruments vermutet.[2] Versuche einer US-amerikanischen Forschergruppe, die Verbreitung der Panflöte mit Methoden der elektronischen Datenverarbeitung einzudämmen (siehe Bild rechts), stecken noch in den Anfängen.

Panflöteninformatik
Panflöteninformatik

4. Militärische Anwendungen und Panflötentodesfälle

Eine lange Zeit geheim gehaltene Weiterentwicklung der Panflöte ist die Infraschallkanone, die im Zweiten Weltkrieg als Schallkanone und
Luftwirbelkanone bei der Wehrmacht eingesetzt wurde, um feindliche Flugzeuge zu bekämpfen.

 

In den 1960er Jahren wurde das Konzept einer Infraschall-Panflöte von dem naturalisierten, französischen Forscher Vladimir Gavreau wiederentdeckt. Es fanden in Marseille Menschenversuche statt, bei denen hohe Schalldrücke durch gigantische Panflöten erzeugt wurden, die laut Zeugen zu schwersten Panflötenverletzungen durch Resonanzeffekte und zu Todesfällen führten. Ein Proband berichtete: Wir bemerkten eine schmerzhafte Resonanz im eigenen Körper, wir hatten das Gefühl alles vibriere in uns, wenn wir sprachen oder uns bewegten. Ähnliche Symptome werden allerdings auch von Patienten geschildert, die in Fußgängerzonen einer Beschallung durch herkömmliche Panflöten ausgesetzt waren.[3][4]

5. Panflöten in der Anthroposophie

Panflöten mit fünf Röhren sind beliebte Instrumente in der anthroposophischen 
pentatonischen Musiktherapie und wurden immer wieder auch zur Beschallung in der 
biologisch-dynamischen Landwirtschaft
 eingesetzt. Die Panflötenbeschallung führt nach Aussagen von Anthroposophen angeblich zu groteskem Mehrwuchs. Mitgliedern der so genannten Skeptiker-Bewegung gelang es indes nachzuweisen, dass die vermeintlichen Wunderergebnisse an der Fachhochschule Witzenhausen gefälscht wurden. Insgeheim war gentechnisch verändertes Saatgut der Firma Monsanto verwendet worden.

6. Panflöte und Germanische Neue Medizin

Insider der Germanischen Neuen Medizin des deutschen Wunderheilers Ryke Geerd Hamer berichten immer wieder davon, dass Panflöten insgeheim in der GNM-Szene dazu verwendet werden, Patienten mit schweren Erkrankungen in einen Trancezustand zu versetzen, der es ihnen dann unmöglich machen soll, sich den pseudomedizinischen Vorstellungen der Hameranhänger zu entziehen.

Weblinks

·         Acoustic Trauma : Bioeffects of Sound bei Schizophonia (englisch)

·         Medizinische Aspekte des Infraschalls bei Kerbtieren bei Pschyrembel

Quellennachweise

1.    http://www.lichtensteinerblasmusik.de/

2.    Piepenbrinck W.; Toots-Thielemans O.M.U. (1979): Anomalies of Cochlear electrical activity in Guinea Pigs after exposure to synthetic pan flute stimuli. Acta Oto-laryngol. 84(6), 453-458

3.    South Park, Folge 1210

4.    Meyer H (2006): A dose-response model for panflute-induced acute Asphyxia in European urban areas. J. Exp. Psychoacoustics 39, 129-136

5.    Quelle: EsoWatch anonym zugespieltes Bild

Gastbeitrag aus: Psiram

zum vorherigen Blogeintrag                                                                         zum nächsten Blogeintrag 

 

Liste aller bisherigen Blogeinträge

Kommentare: 0

Impressum | Datenschutz | Sitemap
Diese Website darf gerne zitiert werden, für die Weiterverwendung ganzer Texte bitte ich jedoch um kurze Rücksprache.