„Habe nun ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie! durchaus studiert mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor; heiße Magister, heiße Doktor gar, und ziehe schon an die zehen Jahr herauf, herab und quer und krumm meine Schüler an der Nase herum – und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!“ 

- Faust I, S. 354–365

Prophetie

Dass es nicht wirklich Prophetien gibt (im Sinne von Hokuspokus-Vorhersagen des Zukünftigen), dürfte hoffentlich allen klar sein. Aber wieso fallen wir trotzdem immer wieder rein auf die Tricks von Propheten und Wahrsagern?

Hier die Anleitung für (d)eine erfolgreiche Prophetie:

 

1) Unkonkrete Sprache
a) schwammig und blumig formuliert, großzügig ausgelegt
b) konkrete Informationen vermeiden (Zeit, Ort, Namen)

 

2) Cold Reading mit statistisch eingrenzendem Wissen; Dinge die häufig passieren (Krieg, Streit, Ablehnung)

 

3) Akzeptanz von vagen und allgemeingültigen Aussagen, in der jeder etwas von sich oder seiner Weltsicht wiederfindet
a) Barnum-Aussagen (allgemein gültige Aussagen ohne objektive Falsifizierbarkeit, wo für jeden Geschmack etwas dabei ist: Ängste, Wünsche, ambivalente Aussagen, Neigungen, Suggestion, Rainbow ruse)
b) Forer-Effekt (Horoskopaussagen führen zu 4,26 / 5 Punkten Zustimmung beim gleichen Text für alle)

 

4) Selbsterfüllende Prophezeiungen (Prophezeiung verursacht und legitimiert das Verhalten / Ereignis, wie z.B. Landnahme)

 

5) Selbstbestätigung innerhalb der Narrative
a) Prophezeiung behauptet ihr Eintreffen im selben Text
b) Fiktive Geschichte wird älteren Prophezeiungen “auf den Leib geschrieben”

 

6) Große Zahl von Optionen; große Menge und selektive Auswahl zufällig passender Verse, Ignorieren der Blindgänger
a) über 30.000 Verse in der Bibel und 6346 im Koran lassen viel Auswahl
b) "Bibelcode" (so lange schieben, bis geeignete Worte herauskommen, klappt auch mit Moby Dick oder Microsoft-Pressemitteilungen),
 
c) Rechen- und Zahlen-"Magie" ("11 + 9 + 2 + 0 + 0 + 1 = 23")

 

7) Kognitive Verzerrungen 
a) subjektive Validierung / Bestätigungsfehler (confirmation bias)
 
b) kognitive Dissonanzreduktion (Abwehr der Meinung widersprechender Informationen)
c) Gestalt processing / Fähigkeit des Hirns, Muster in unvollständige Informationen hinein zu interpretieren
d) Verfügbarkeitsheuristik (subjektive Erinnerung und Bewertung unvollständiger Daten ("Entschuldigen Sie die Verspätung, alle Ampeln waren rot.", "Menschen sind immer schlecht zueinander.")

 

8) Verknüpfe den Erfolg einer Prophezeiung mit der Bedingung des richtigen Glaubens. Trifft sie nicht ein, war der Glaube nicht stark genug und / oder die Götzenanbeter und Ungläubigen sind schuld.

zum vorherigen Blogeintrag                                                                         zum nächsten Blogeintrag 

 

Liste aller bisherigen Blogeinträge

Kommentare: 2
  • #2

    WissensWert (Donnerstag, 31 August 2017 00:52)

    Wieso wird den Propheten der Bibel ALLES abgekauft, was Gott ihnen angeblich gesagt haben soll, aber "neuen" Propheten, wie Joseph Smith, steht man skeptisch gegenüber, obwohl sie ja auch mit Gott geredet haben sollen.
    Wo liegt da der Unterschied, ob man dem einen glaubt und dem anderen nicht?

  • #1

    WissensWert (Dienstag, 03 Januar 2017 22:59)

    https://www.youtube.com/watch?v=b1bAKtupbzQ


Impressum | Datenschutz | Sitemap
Diese Website darf gerne zitiert werden, für die Weiterverwendung ganzer Texte bitte ich jedoch um kurze Rücksprache.