„Habe nun ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie! durchaus studiert mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor; heiße Magister, heiße Doktor gar, und ziehe schon an die zehen Jahr herauf, herab und quer und krumm meine Schüler an der Nase herum – und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!“ 

- Faust I, S. 354–365

islamischer Fundamentalismus

"Es existiert tatsächlich eine Religion des Friedens - aber das ist nicht der Islam. Den Islam eine „Religion des Friedens“ zu nennen ist komplett wahnhaft. Jainismus ist tatsächlich eine Religion des Friedens. Ihr Kernprinzip ist Gewaltlosigkeit. Je radikaler ein Jainist wird, je wörtlicher er seine Religion befolgt, desto weniger Sorgen müssen wir uns um ihn machen. Jainistische Extremisten sind gelähmt durch ihren vollständigen Pazifismus. (Sie sind Veganer. Sie filtern jeden Schluck Wasser durch Leinentücher, um nicht versehentlich Insekten durch Verschlucken zu töten. Sie können den Blick nicht vom Boden abwenden, aus Sorge, Insekten durch Zertreten umzubringen.) Jede Zeile der jainistischen Schriften wehrt sich gegen eine kriegerische Auslegung."

Ließe sich aus dem Jainismus eine gewalttätige Ideologie ableiten? Mit ausreichend Mühe - sicher. Aber man müsste die Schriften gegen ihren ursprünglichen Sinn komplett ins Gegenteil verdrehen.

Beim Islam ist eine solche Verdrehung nicht nötig. Islamische Extremisten handeln einfach so, wie es wörtlich in den kanonischen Schriften vorgeschrieben ist - höchstwahrscheinlich kongruent zu den Absichten der Verfasser dieser Schriften. Das Problem ist nicht "Extremismus" oder "Fundamentalismus" – sondern die spezifischen Glaubensinhalte einer Religion. Radikale Muslime sind nicht etwa gefährlich, weil sie radikal sind, sowie jainistische Radikale keine Gefahr darstellen, sondern wegen dem, WORIN sie radikal sind, nämlich im Ausleben der islamischen Lehre.

zum vorherigen Blogeintrag                                                                         zum nächsten Blogeintrag 

 

Liste aller bisherigen Blogeinträge

Kommentare: 4
  • #4

    WissensWert (Freitag, 28 Juli 2017 19:52)

    https://www.youtube.com/watch?v=5AkAGc5nOXw

  • #3

    WissensWert (Sonntag, 14 Mai 2017 19:41)

    Die Frage ist doch vollkommen berechtigt.

    Wenn ein Jainist zum Extremisten wird (seine religiösen Texte beim Wort nimmt und bis in den letzten Buchstaben erfüllt), dann wird er zum vollkommenen Pazifisten.

    Jainistische Extremisten sind gelähmt durch ihren vollständigen Pazifismus. (Sie sind Veganer. Sie filtern jeden Schluck Wasser durch Leinentücher, um nicht versehentlich Insekten durch Verschlucken zu töten. Sie können den Blick nicht vom Boden abwenden, aus Sorge, Insekten durch Zertreten umzubringen.)
    Sam Harris: "Je extremistischer ein Jainist wird, desto weniger Sorgen müssen wir uns wegen ihm machen."

    Was aber, wenn Muslime ihre Offenbarungsschrift beim Wort nehmen, bis in den letzten Buchstaben erfüllen? Dann besteht durchaus Grund zur Sorge.

    Extremismus und Funadamentalismus sind überhaupt kein Problem, solange die Kernüberzeugungen einer Religion gewaltlos sind.

    Extremismus und Fundamentalismus sind nur dann ein Problem, wenn die Fundamente problematisch sind - wenn ein extrem genaues Befolgen der Heiligen Schriften unfriedlich endet.

    https://youtu.be/tpn-SGxepjo?t=33s

  • #2

    WissensWert (Montag, 01 August 2016 02:43)

    https://www.facebook.com/datheisten/videos/1112024822193817/?pnref=story

    Christopher Hitchens über den militanten Islam.
    Ergänzend:
    42% der 18-29-jährigen Muslime in Frankreich halten Selbstmordanschläge für vertretbar:

    http://www.pewforum.org/2013/04/30/the-worlds-muslims-religion-politics-society-overview/

  • #1

    WissensWert (Montag, 01 August 2016 01:50)

    Man könnte radikalen Islam auch mit ernstgemeintem Islam übersetzen. Die anderen, liberalen Koranexegeten nehmen ihre Religion nicht ernst, sie denken, dass ihre heilige Schrift eigentlich was ganz anderes aussagen will als das, was da steht.


Impressum | Datenschutz | Sitemap
Diese Website darf gerne zitiert werden, für die Weiterverwendung ganzer Texte bitte ich jedoch um kurze Rücksprache.