„Habe nun ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie! durchaus studiert mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor; heiße Magister, heiße Doktor gar, und ziehe schon an die zehen Jahr herauf, herab und quer und krumm meine Schüler an der Nase herum – und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!“ 

- Faust I, S. 354–365

kostenlos, aber nicht umsonst

Wenn dir jemand etwas kostenlos zur Verfügung gestellt hat, war dies für ihn oft nicht umsonst. Frage dich also wie du denjenigen vielleicht anders bezahlt hast, wenn nicht mit Geld. Vielleicht bist sogar manchmal du „das Produkt?“ Facebook z.B. finanziert sich über Werbung. Du als beworbener, umworbener Kunde, der Banner und Newsfeeds sieht bist dabei ein Teil des Produktes, das Facebook anbietet.

zum vorherigen Blogeintrag                                                                                zum nächsten Blogeintrag

 Liste aller bisherigen Blogeinträge

Kommentare: 1
  • #1

    WissensWert (Donnerstag, 29 November 2018 02:06)

    kostenlose Information ist nicht immer auch umsonst. Vielleicht ist der Preis, den der Informant möchte, deine Meinung. Der Kampf um die mediale Deutungshoheit wird einer der zentralen unseres Jahrhunderts sein. Mit Russia Today hat sich letztes Jahr ein neuer Mitkämpfer mit eingeschaltet. Wem wirst du dein Glauben schenken?


Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
Diese Website darf gerne zitiert werden, für die Weiterverwendung ganzer Texte bitte ich jedoch um kurze Rücksprache.