„Habe nun ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie! durchaus studiert mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor; heiße Magister, heiße Doktor gar, und ziehe schon an die zehen Jahr herauf, herab und quer und krumm meine Schüler an der Nase herum – und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!“ 

- Faust I, S. 354–365

Sternenstaub (Haiku)

"Wir alle sind aus Sternenstaub," heißt es in dem Song vom selben Stern. Es ist nun schon 7 Jahre her, dass ich diese Zeile zum ersten Mal gehört habe. Und ich fand die hier von Annette Humpe und Adel Tawil besungene Vorstellung damals wunderschön. Doch wenn ich an mir heruntergesehen habe, sah ich nur Fleisch, Knochen und Blut. Wir sind nicht aus Sternenstaub - stellte ich enttäuscht fest. Oder etwa doch?

Woraus der Mensch besteht

Biologisch betrachtet besteht der menschliche Körper zum Großteil aus Wasser, Eiweißen und Fetten. Diese Ingredienzen setzen sich wieder aus chemischen Elementen zusammen. Hauptsächlich besteht der Mensch aus Sauerstoffatomen (56,1%), Kohlenstoffatomen (28%), Wasserstoffatomen (9,3%) und Stickstoffatomen (2%).

Woher aber kommen die chemischen Elemente, aus denen unser Körper besteht? 

Wie Elemente entstehen

Folgende Ausführungen gründen auf den landläufigen Annahmen der modernen Physik.

 

Wasserstoff ist das grundlegende Urelement unseres Universums. Aus diesem heraus bildeten sich im Verlauf der kosmischen Evolution alle schwereren Elemente. Eine Elementsynthese geschieht, indem  Protonen und Neutronen verschmelzen. Vor der Entstehung der ersten Sterne gab es nur die sogenannten primordialen Elemente (Wasserstoff, Helium und Lithium).

 

Alle höheren Elemente bis Eisen entstanden in Sternen. In den Sternzentren herrschen extrem hohe Temperaturen und Energien. Diese ermöglichen Kernreaktionen, in denen die  primordialen zu schwereren Elementen fusionierten.

 

Die Elemente schwerer als Eisen entstanden in Supernovae, den gewaltigen Explosionen massereicher Sterne. Indem bei der Implosion des Sterninnern hohe Materieverdichtungen entstehen, können hier aus Protonen und Elektronen Neutronen werden. Bei der nun folgenden Explosion des Sterns entstehen aufgrund extrem hoher Temperaturen und Energien schwere Elemente wie Uran, Titan und Gold.

oder etwa doch?

Der menschliche Körper setzt sich aus bestimmten chemischen Elementen zusammen. Die meisten dieser Elemente entstanden über Jahrmilliarden während der Lebensphase oder der Sterbensphase von Sternen. Da die primordialen Elemente vermutlich nicht ausschließlich aus Sternen entstammen, bestehen wir dennoch nicht komplett aus „Sternenstaub.“

 

Leicht vereinfacht lässt sich jedoch sagen:

zum vorherigen Blogeintrag                                                                                zum nächsten Blogeintrag

 

 Liste aller bisherigen Blogeinträge

Kommentare: 0

Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
Diese Website darf gerne zitiert werden, für die Weiterverwendung ganzer Texte bitte ich jedoch um kurze Rücksprache.