„Habe nun ach! Philosophie, Juristerei und Medizin, und leider auch Theologie! durchaus studiert mit heißem Bemühn. Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor; heiße Magister, heiße Doktor gar, und ziehe schon an die zehen Jahr herauf, herab und quer und krumm meine Schüler an der Nase herum – und sehe, dass wir nichts wissen können!

Das will mir schier das Herz verbrennen!“ 

- Faust I, S. 354–365

Begegnungen in Utopia

Wir wollen dem Leben mehr Augenblicke abringen.

Doch ich begegnete einmal einem Mensch, der dem Augenblicke noch mehr Leben abrang.

 

Wir wollen noch schneller rennen, und sind doch dem Hetzen müde.

Doch ich begegnete einmal einem Mensch, der noch bewusst atmete.

 

Wir wollen lachen, obwohl es uns zum heulen ist.

Doch ich begegnete einmal einem Mensch,  der noch vor Freude heulen konnte.

 

Wir töten aus präventiver Angst.

Doch ich begegnete einmal einem Mensch,  der umarmte Leute aus präventivem Vertrauen.

 

Wir wollen alles haben doch wissen schon garnicht mehr, was wir doch alles besitzen.

Doch ich begegnete einmal einem Mensch, der nichts besitzt und doch alles hat.

zum vorherigen Blogeintrag                                                                                zum nächsten Blogeintrag

 

 

Liste aller bisherigen Blogeinträge

Kommentare: 0

Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
Diese Website darf gerne zitiert werden, für die Weiterverwendung ganzer Texte bitte ich jedoch um kurze Rücksprache.